Forschungszentrum Borstel
Forschungszentrum Borstel

Programmbereich Infektionen

Der Programmbereich (PB) "Infektionen" beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit infektiös-entzündlichen Erkrankungen der Lunge mit einem besonderen Fokus auf die Tuberkulose (TB) aber auch anderen Pneumonien.

Der PB verbindet Studien zur genomischen Vielfalt der Tuberkuloseerreger, aus dem Mycobacterium tuberculosis Komplex,  Evolution und Ausbreitung verschiedener Erregervarianten deren Virulenz und Persistenz mit solchen zu genetischen und physiologischen Grundlagen von pathobiologischen Eigenschaften, die sowohl im Modell als auch im Menschen für seine Empfänglichkeit oder den Schutz gegen die Infektion oder die Krankheit verantwortlich sind. Besonderes Augenmerk wird dabei auf die Diagnostik und Ausbreitung  mehrfach-resistenter Tuberkuloseerreger gelegt, um die so gewonnenen Erkenntnissen für die effektive Überwachung der Erreger und das klinische Management zu nutzen. Bezüglich der Erreger-Wirtsinteraktion und der Analyse der Empfänglichkeit für bestimmte Infektionen, haben wir den Begriff Wirt auf die ihn besiedelnde Mikroflora erweitert und beziehen die mikroökologischen Beziehungen zwischen Erreger und Wirt im Hinblick auf begleitende Ko-Infektionen, physiologische Bedürfnisse und Anpassungen der beiden verschiedenen "Partner" in ihrer Rolle für Entzündung und Immunität in unsere Untersuchungen mit ein.

Die Struktur-Funktions-Untersuchungen am FZB behandeln Moleküle, die an Interaktionen zwischen Bakterien und Wirt beteiligt sind, als Virulenzfaktoren des Erregers fungieren oder das angeborene oder erworbene Immunsystem aktivieren und entzündliche Reaktionen auslösen. An dieser Stelle knüpfen die zellulär-mikrobiologischen und infektions-immunologischen Untersuchungen an um Entzündungsprozesse und Immunantworten gegen Infektionserreger aufzuschlüsseln. Die enge Vernetzung der infektionsbiologischen Grundlagenforschung mit der klinischen Forschung innerhalb des PB erlaubt die ganzheitliche Betrachtung des Infektionsgeschehens bis hin zum Patienten und repräsentiert damit die Translation grundlagenwissenschaftlicher Erkenntnisse in die Klinik, die in die verbesserte Diagnostik, Überwachung und Therapie insbesondere mehrfach resistenter Tuberkulosen mündet.



Programmdirektor

Ulrich  Schaible

Prof. Dr. Ulrich Schaible

Zelluläre Mikrobiologie, Programbereich Infektionen, Programmbereich Direktoren, Leiter/in Gruppe

04537 - 188 - 6000
04537 - 188 - 2091

Ständiger Vertreter

Sekretariat

Jutta  Passarger

Jutta Passarger

Programmbereich Sekretariat

04537 - 188 - 2090
04537 - 188 - 2091