Print   |   A-  A  A+

MVZ - Medizinisches Versorgungszentrum

Lungen- Bronchialheilkunde

Dr. Ulf Greinert, Arzt für Innere Medizin sowie Lungen- und Bronchialheilkunde, Infektiologie DGI bietet Diagnostik und Therapie für das gesamte Spektrum der Lungen- und Atemwegserkrankungen im ambulanten Bereich an.

Das MVZ Borstel gehört zum Netzwerk "Schweres Allergisches Asthma" (SAA) und bietet entsprechende Betreuung von Problempatienten mit diesem Krankheitsbild an. Ein weiterer Schwerpunkt ist die kompetente Diagnostik und therapeutische Begleitung bei interstitiellen Lungenerkranungen (spez. Lungenfibrose, Sarkoidose u.a.).

Zur Diagnostik und Verlaufskontrolle von Atemwegserkrankungen wie auch allergischen und nicht-allergischen Asthma bronchiale und der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) steht ein komplettes Funktionslabor mit der Möglichkeiten der Spirometrie und Ganzkörperplethysmografie, der Bestimmung des Transferfaktors für Kohlenmonoxid (CO), der Blutgasanalyse, der Spiroergometrie wie auch der nasalen und der bronchialen Provokationstestung zur Verfügung.

Die pulmonale Infektiologie mit insbesondere hoher Kompetenz in der Diagnose und Therapie von Erkrankungen durch Mykobakterien (Tuberkulose, Erkrankungen durch nicht -tuberkulöse Mykobakterien) wird in enger Kooperation mit dem Nationalen Referenzzentrum für Mykobakterien am Forschungszentrum Borstel (Leitung: Frau Dr. K. Kranzer) praktiziert. In Kooperation mit der Medizinischen Klinik Borstel und der Abteilung für diagnostische Radiologie werden bildgebende Verfahren, konventionelle Röntgen-Thoraxuntersuchung, Kontraströntgendiagnostik sowie CT-Diagnostik verschiedener Organsysteme inkl. Angiografien zur Diagnostik der o.g. Erkrankungen wie auch speziell bösartiger Erkrankungen der Lunge und der Atemwege eingesetzt.

Die Diagnostik onkologischer Erkrankungen der Thoraxorgane stellt, sofern ambulant durchführbar, ebenfalls einen Schwerpunkt der Diagnostik dar. In enger Vernetzung mit der Medizinischen Klinik des Forschungszentrums Borstel wird die weiterführende Diagnostik bei bösartigen Erkrankungen des Brustraumes wie auch die Therapie durchgeführt. Durch diagnostische endoskopische Techniken wie die flexible oder starre Bronchoskopie, die transthorakale wie auch endobronchiale Ultraschalluntersuchung und die Thorakoskopie (Spiegelung des Rippenfellraumes) können zusätzlich zur optischen Beurteilung der Organstrukturen Gewebeproben für zytologische, histopathologische und mikrobiologische Untersuchung entnommen werden.

Zur Diagnostik des Lungenhochdrucks (pulmonale Hypertonie), pulmonale-arterielle Hypertonie, stehen in den o.g. Untersuchungsverfahren die zusätzliche Möglichkeit der Echokardiografie und der Rechtsherzkatheteruntersuchung zur Verfügung. Die Einleitung einer medikamentösen Behandlung mit speziell im Lungenkreislauf wirksamen blutdrucksenkenden Medikamentenbei der pulmonal-arteriellen Hypertonie kann ebenso erfolgen wie die langfristig regelmäßige Verlaufskontrolle im Rahmen derartiger Krankheitsbilder.

Untersuchungen zur Frage schlafbezogener Atemstörungen (häufigste Diagnose: obstruktives Schlafapnoesyndrom) sind über die ambulante Polygrafie oder die Polysomnografie, die auch ambulant im zertifizierten Schlaflabor in der Medizinischen Klinik in Borstel durchgeführt werden kann, möglich. Ambulante Untersuchungsgeräte zur Verlaufskontrolle einer CPAP-Therapie oder einer Heimbeatmungstherapie stehen zur Verfügung.