Medizin

Medizinische Klinik

Medizinische Klinik  Unser Haus   Struktur der Klinik    Funktionsbereiche der Klinik    Für Patienten   Kooperationspartner

Schlaflabor

In unserem schlafmedizinischen Zentrum, welches von OA Dr. Ernst Müller geleitet wird, kümmern wir uns um alle Beschwerden, die Ihnen rund um  den Schlaf zu schaffen machen. Wir sind für Sie da, egal ob Sie schlecht einschlafen können, schnarchen oder Atemaussetzer haben, ob Sie schlecht träumen, nachts immer wieder aufwachen oder tagsüber müde sind. Unser Schlafzentrum befindet sich auf einer Station unseres Krankenhauses, in dem Sie in einem Einzelzimmer mit freundlicher Atmosphäre aufgenommen werden. Hier können  wir Sie je nach Bedarf ambulant oder stationär untersuchen und behandeln. 

Das Schlaflabor umfasst 8 Messplätze zur Durchführung einer Polysomnographie („Schlafmessung“). Voraussetzung ist eine zuvor ambulant beim Facharzt durchgeführte nächtliche Messung (Polygraphie - ohne Schlafstadienanalyse).Unser Schlafzentrum ist von der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin zertifiziert. Noch wichtiger aber ist, dass Sie bei uns von Ärzten betreut werden, die ganztägig nur in der Schlafmedizin tätig sind und sich schon seit vielen Jahren hauptsächlich mit dem Schlaf und den Ursachen für einen nicht erholsamen Schlaf beschäftigen. Wir arbeiten hier Tag und Nacht, rund um die Uhr, an 7 Tagen der Woche, auch samstags und sonntags. Wir sind auch dann noch für Sie da, wenn Sie uns schon lange wieder verlassen haben.

Wenn Sie bei uns angemeldet sind, erhalten Sie  2-3 Wochen vor Ihrem Termin ein Anschreiben, das Sie darüber informiert, was Sie in den 2-3 Tagen/Nächten, die Sie bei uns sind, benötigen und welche Unterlagen Sie mitbringen sollten. 

Ablauf der Untersuchung

Nach Ihrer Ankunft im Schlafzentrum sprechen Sie mit uns über Ihre Beschwerden. Wir untersuchen Sie und erklären Ihnen, wie die Schlafmessungen bei uns ablaufen. Es geht hauptsächlich um eine nächtliche Messung Ihres Schlafs. Am Tag erfolgt eine Besprechung der Messergebnisse und die weitere Therapieplanung und Therapieeinleitung. Manchmal sind tagsüber noch weitere Zusatzuntersuchungen nötig, aber prinzipiell haben Sie viel Zeit zur freien Verfügung. Auf besonderen Wunsch können wir es sicherlich so einrichten, dass Sie auch auswärtige Termine wahrnehmen können.

Häufig kann durch diese Messergebnisse Ihre Schlafstörung überhaupt erst richtig erkannt werden. Erst dann wissen wir, warum Sie tagsüber müde oder lustlos sind, Ihr Gedächtnis nicht mehr so gut arbeitet oder wo die Ursachen Ihrer Beschwerden liegen.

Wenn Ihr Arzt die Diagnose Ihrer Schlafstörung schon ambulant stellen konnte (z. B. krankhaftes Schnarchen oder nächtliche Atempausen = Schlafapnoe) und Ihnen auch schon gesagt hat, dass ihre Krankheit mittels einer nächtlichen Atemhilfe behandelt werden soll, so dienen die Messergebnisse dazu, die Atemhilfe richtig einzustellen. Sollte das für Sie richtige Therapieverfahren noch nicht bekannt sein, so kann es anhand der Messergebnisse dann festgelegt und in die Wege geleitet werden.

Abends nach dem Zubettgehen werden an einigen Stellen des Körpers Messfühler  angebracht. Über diese werden dann vielfältige Signale aufgezeichnet. So erfahren  wir etwas über die Schlaftiefe, den Herzschlag, die Atmung, die Atemgeräusche, die Sauerstoffversorgung des Körpers, die nächtlichen Bewegungen sowie die Körperlage. 

Diese Messung stellt keine körperliche Belastung dar, und die Messfühler schränken Ihre Bewegungsfreiheit nur geringfügig ein. Wenn Sie nachts das Bett verlassen möchten, können Sie mit einem Mitarbeiter über eine Gegensprechanlage Kontakt aufnehmen.