Medizin

Medizinische Klinik

Medizinische Klinik  Unser Haus   Struktur der Klinik    Funktionsbereiche der Klinik    Für Patienten   Kooperationspartner

Curriculum Allergologie

Zu erlernende Untersuchungs- und Behandlungsverfahren

  • Erhebung und Dokumentation der speziellen allergologischen Anamnese
  • Kutan- und Epikutantests bei Soforttyp und Spättypreaktionen
  • Bestimmung sensibilisierender Antikörper vom IgE-Typ
  • gebietsbezogene Provokationstestungen: nasale Provokation, bronchiale Provokation, orale Provokation, perenterale und subkutane Provokation
  • Auswertung von Pollen- Schimmelpilz- und Hausstaubproben
  • Durchführung der speziellen Immuntherapie mit saisonalen, perennialen und Hymenopterengiftallergenen: Einleitungs- und Erhaltungstherapie
  • besondere Methoden der spezifischen Immuntherapie (oral, sublingual, subkutan)
  • mindestens für die Dauer von einer Woche selbständige Durchführung sämtlicher allergologischer Testverfahren

Themenschwerpunkte

  • Grundlagen der Allergologie, Pathophysiologie und Pathobiochemie der Allergie
  • Geschichte der Allergologie
  • Nomenklatur
  • Biologie, Chemie, physikalische Eigenschaften und Ökologie der Allergene und der Allergenextrakte sowie deren umweltmedizinische Bedeutung
  • Grundlagen der zellulären und humoralen Immunität
  • Zytotoxische Reaktionen und Immunkomplexreaktionen in Abgrenzung dazu
  • Allergenkunde: Was macht ein Allergen zum Allergen?
  • Molekulare Allergologie: Nomenklatur und Wertigkeit für Diagnostik und Therapie
  • Allergiediagnostik: Soforttypallergie
  • Diagnostik und Fehlermöglichkeiten bei allergischen Reaktionen vom Spättyp
  • In Vitro-Diagnostik: IgE-Detektion, ergänzende zelluläre Diagnostik

Allergietherapie

  • Symptomatische allergologische Therapie
  • Spezifische Immuntherapie
  • Allergische Erkrankungen
  • Atemwege
  • Allergische Rhinokonjunktivitis und Sinusitis
  • Asthma bronchiale- Diagnostik und GINA
  • Allergische Alveolitis
  • Anaphylaxie, Urtikaria
  • Atopische Dermatitis
  • Nahrungsmittelallergien und Gastrointestinaltrakt
  • Medikamentenunverträglichkeit
  • Diagnostik und Therapie der Anaphylaxie: Differentialdiagnose, Auslöser, Prävention und Notfallset (AGATE)
  • allergische Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes und Differentialdiagnosen
  • Differentialdiagnose Ekzemerkrankungen und Prävention
  • Management des atopischen Ekzems
  • das allergische Kontaktekzem
  • irritativ toxisches Ekzem und Handekzem
  • Hautarztbericht und BK-Anzeige
  • Berufserkrankungen aus der Pneumologie und Dermatologie
  • Prävention
  • primäre und sekundäre und tertiäre Prävention allergischer Erkrankungen

 

Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen Allergologie

Symposien

Zwei große Symposien pro Jahr, das Allergie-Kolloquium "Update Allergologie" des Forschungszentrums Borstel im Frühjahr sowie das Lübecker-Allergie-Symposium jeweils im Herbst, bieten die Möglichkeit sich differenziert zu den aktuellen Themen der Allergologie weiterzubilden.

Vorlesungen

Des Weiteren besteht die Möglichkeit an den entsprechenden Vorlesungen in der Borstel Biomedical Research School des Forschungszentrums Borstel teilzunehmen (Prof. Jappe, Prof. Arnd Petersen, PD Dr. Heine).

Eine Vorlesung "Allergologie Kompakt" am UKSH Campus Lübeck durch die Allergologen in Borstel ist in Vorbereitung. Diese steht nicht nur den Studenten der universität Lübeck, sondern auch den Weiterbildungsassistenten offen.

Klinische Differentialdiagnose und Diagnostik

Weiterbildungsassistenten der Allergologie haben die Möglichkeit an folgenden Terminen regelmäßig teilzunehmen: 

  • Laborbesprechung der Forschungsgruppe "Klinische und Molekulare Allergologie" (wöchentlich)
  • Patientenvorstellungen im Sinne eines klinikinternen allergologischen Workshops ( monatlich)
  • Interdisziplinäre Allergiesprechstunde in Lübeck, einschließlich des Erlernens der Diagnostik (monatlich)
  • Schulung AGATE in Borstel durch einen externen Dozenten (jährlich)