Pressemitteilungen 2019

Prof. Verena-Wilbeth Sailer Professorin für Translationale Pathologie

Prof. Dr. Verena-Wilbeth Sailer wurde zum 1. Mai 2019 zur W2-Professorin für „Translationale Pathologie“ an der Universität zu Lübeck ernannt.

Prof. Sailer, 1978 in Bonn geboren, studierte Humanmedizin an der Freien Universität Berlin. Ihr Praktisches Jahr absolvierte sie an der Charité, in Manchester und Omagh. Sie promovierte 2010 an der Universität Greifswald mit einer Arbeit über „Inhibition des Epidermal Growth Factor Rezeptors in chemisch induzierten präneoplastischen Leberherden und hepatozellulären Karzinomen der Ratte“, die sie am Institut für Pathologie der Universitätsmedizin Greifswald angefertigt hatte.

>

Wie Pflanzen sich zur Wehr setzen: Immunsystem von Pflanzen erkennt Bakterien an kleinen Fettsäuremolekülen

Blätter der Ackerschmalwand (arabidopsis thaliana) werden infiziert, indem eine Bakterien enthaltend ... Bild: A. Eckert / TUM

Nicht nur Menschen und Tiere, auch Pflanzen wehren sich mit Hilfe ihres Immunsystems gegen Krankheitserreger. Doch wodurch wird die zelluläre Abwehr aktiviert? Forscher an der Technischen Universität München (TUM) haben jetzt herausgefunden, dass Rezeptoren in Pflanzenzellen Bakterien an Hand einfacher molekularer Bausteine identifizieren. Auch das Forschungszentrum Borstel - Leibniz Lungenzentrum war an dieser Arbeit beteiligt.

>

Reaktionsräume von Infektionserregern im Fokus

Am 26. März 2019 bewilligte der Senat der Leibniz-Gemeinschaft den Leibniz WissenschaftsCampus InterACt. Ziel ist es, die Rolle von Kompartimenten im Infektionsverlauf besser zu verstehen. InterACt wird unter der Federführung des Heinrich-Pette-Instituts (HPI) zur Stärkung der Zusammenarbeit im Bereich der Infektionsbiologie mit der Universität Hamburg (UHH) zum 1. Mai 2019 eingerichtet. Auch das Forschungszentrum Borstel ist an diesem WissenschaftsCampus als Partnerinstitut beteiligt.


Pressemitteilung vom HPI (03.04.2019) Während einer Infektion dringen Krankheitserreger wie Viren, Bakterien oder Parasiten in bestehende Reaktionsräume (sog. Kompartimente) des Wirtes ein oder sie bauen selbst neue Kompartimente auf. Diese Reaktionsräume schützen die Erreger vor der Wirtsabwehr. Ziel des neu eingerichteten Leibniz WissenschaftsCampus InterACt ist es, die Dynamik und Struktur dieser vielfältigen Reaktionsräume aufzuklären und so langfristig, neue Zugänge für innovative Therapieansätze zu finden.

>

TV-Tipp! Zeitreise: Vom Herrenhaus zum Forschungzentrum

Am Sonntag, den 31.03.2019 um 19:30 Uhr sendet das Schleswig-Holstein Magazin einen spannenden Beitrag über die Geschichte des Forschungszentrums mit sehenswerten Archivaufnahmen. Falls Sie die Sendung verpasst haben, gibt es ebenfalls die Möglichkeit den Bericht in der NDR Mediathek anzusehen. Viel Spaß beim Zuschauen!

https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/schleswig-holstein_magazin/zeitreise/Zeitreise-Vom-Herrenhaus-zum-Forschungzentrum,zeitreise2120.html

>

Zielgerichtete Asthmatherapien mit noch unspezifischen Biomarkern

Im Rahmen des Leibniz-Symposium: "Personalisierte Medizin – Diagnostik – Medizintechnik", das am 20. März 2019 in Berlin stattgefunden hat, ging Prof. Heinz Fehrenbach vom Forschungszentrum Borstel in seinem Vortrag auf den aktuellen Stand der Forschung bei der individualisierten Diagnostik bei Asthma und COPD ein. Die Inhalte seiner Präsentation sind nun in einem spannenden Artikel im Ärztblatt erschienen:

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/101836/Zielgerichtete-Asthmatherapien-mit-noch-unspezifischen-Biomarkern